Haltungsschulberatung

Ich biete eine detaillierte Haltungsanalyse, die individuell auf die Person zugeschnitten ist, die vor mir steht.


Die Analyse beginnt bereits damit, dass ich genau registriere, wie die Person den Raum betritt. Diese Beobachtung gibt sowohl erste Informationen über die Fußstellung und wie die Beinachsen ausgerichtet sind, als auch über eine eventuelle Einschränkung in der Beweglichkeit des Schultergürtels und wie es um die allgemeine Beweglichkeit bestellt ist.
Im Stand werden diese und weitere Punkte erneut beobachtet. Gerne stelle ich die Person vor einen Spiegel, damit sie die Beobachtungen selber visuell nachvollziehen kann.
Wie sieht es im Stand mit der Belastung der Füße aus? Wo wird das Gewicht gespürt? Erneut ein Blick auf die Beinachsen. Neigt derjenige dazu, die Knie im Stand durchzudrücken? Wie ist die Beckenstellung? Ist ein Schiefstand feststellbar? Wo kann hierfür die Ursache liegen? Wie erscheint die Wirbelsäule? Wie der Schulter-/Nackenbereich? Sind Dysbalancen sichtbar? Wie ist die Kopfstellung (Stichwort „Text Neck“ und „Turtle Position“)?

Haltung

Nach dieser Analyse folgt ein erstes Herantasten an eine individuelle Korrektur der Haltung von Fuß bis Kopf und eine Beratung, wie diese im Alltag durchgeführt werden kann.


Stimmen meine Beobachtungen mit einem eventuellen Beschwerdebild überein, dass die Person vielleicht zu mir geführt hat? Hat die berufliche oder private Situation der Person zu den beobachteten Dysbalancen und Haltungsmustern geführt (z.B. überwiegende sitzende Tätigkeit und Bildschirmarbeit; Außendiensttätigkeit verbunden mit langen Autofahrten; „Mommy’s Hip“; sportliche Aktivitäten wie Joggen, Tennis, Golf).
Anhand der beschriebenen Analyse, die mit Hilfe von Bewegungsbeispielen im Liegen, Sitzen und Stehen fortgesetzt wird, berate ich die Person, wie sie ihre Haltung in ihrem Alltag verbessern kann. Das beginnt mit dem „Bewusst werden“ für die bestehende Haltung und wie man diese sukzessive und mit Geduld verändern kann.

posture is balance

Die Stunde endet wieder im Stand, damit die Person die Erfahrungen und Korrekturen, die im Verlauf der Haltungsanalyse in ihrem Körper stattgefunden haben, noch einmal bewusst wahrnimmt, im Spiegel sieht und diese dann in ihren Alltag hineinnehmen kann.