Franklin-Methode®

Die Franklin-Methode® ist eine einzigartige Synthese aus Imagination, Bewegung und erlebter Anatomie.
Durch das Verstehen anatomischer Abläufe erhalten wir eine klare Vorstellung davon, wie der Körper funktioniert. Bewegung und Haltung werden über das Erleben und Verkörpern dieser Funktionen verbessert. Stichwort: „Verkörpern der Funktion, verbessert die Funktion“. So können durch bewusstes Wahrnehmen des Körpers ungeeignete Haltungs- und Bewegungsmuster aufgedeckt und durch neue ersetzt werden.
Ein zentraler Eckpfeiler der Methode ist das Wissen um die Nutzung der Neuroplastizität des Gehirns. Das Gehirn besitzt die Fähigkeit, sich im Laufe unseres Lebens ständig weiter zu entwickeln. In der Franklin-Methode® machen wir uns mit Hilfe der Dynamic neuro-cognitive Imagery ™ diese Eigenschaft zu Nutze, um unsere Körperfunktionen zu verbessern.
Hierfür beziehen wir eine Reihe von Grundprinzipien wie Konzentration, Selbstwirksamkeit, Imagination (z.B. Arbeit mit metaphorischen und/oder anatomischen Bildvorstellungen), positives/negatives Selbstgespräch und deren Wirkung auf unsere Haltung und Bewegung, MSB (mentale Simulation von Bewegung), Propriozeption, Arbeit mit Motivation, Effizienz in der Bewegungsausführung, Koordination und Zielsetzung bei komplexer werdenden Bewegungsabläufen sowie das Bewusstsein um den Zusammenhang zwischen Haltung und Emotion in das physische Training mit ein.
Die Effekte dieser Herangehensweise zeigen sich u.a. in geschmeidigeren Gelenken, elastischeren Muskeln und einer gesteigerten Bewegungskoordination. So lassen sich alle Bewegungen — im Sport sowie im Alltag — effizienter und deshalb mit mehr Bewegungsgenuss ausführen, wie folgendes Zitat von Eric Franklin unterstreicht:
„The Franklin Method does not teach a set of erxercises. The FM teaches how any movement can become a beneficial exercise if performed with good function.“

FranklinSignaturbild

Die Wirksamkeit dieses Ansatzes wurde inzwischen in verschiedenen Forschungsstudien nachgewiesen.

Ziel meiner Arbeit mit der Franklin-Methode® ist es, die erspürten Bewegungserfahrungen und das veränderte Körperbewusstsein in den Alltag, in die tägliche Bewegung und z.B. in das Pilatestraining mit hineinzunehmen, um so zu einer dynamischen Haltung sowie funktionaler Ausgewogenheit von Stabiliät und Flexibilität zu gelangen.

Die Franklin-Methode® wurde 1994 von Eric Franklin entwickelt und wird heute weltweit unterrichtet.
Eric Franklin arbeitet seit über 20 Jahren erfolgreich als Tänzer, Choreograf, Dozent und Buchautor. Er studierte an der ETH Zürich (Diplomsportlehrer) und vertiefte seine Kenntnisse an der Tanzhochschule der New York University, wo er den Abschluss als Bachelor of Fine Arts erwarb. Eric Franklin hat bei vielen Tanz- und Theaterproduktionen in New York und in Europa mitgewirkt und ist seit 1980 choreografisch tätig. Beeinflusst wurde er u.a. durch seine Arbeit mit André Bernard und Bonnie Bainbridge-Cohen. Er unterrichtete lange Zeit den Schweizer Kunstturn-Nationalkader, lehrte am Heilpädagogischen Seminar Zürich und leitete Weiterbildungskurse für Krankengymnasten. Als Gründer des Institut für Franklin-Methode geniesst Eric Franklin den Ruf als Experte in imaginativer Bewegungspädagogik.
Das Franklin-Institut bietet weltweit Workshops, Gastkurse, Vorträge und Diplom-Ausbildungen in Bewegungspädagogik an. So ist Eric Franklin als Gastdozent international bekannt, unter anderem an den Hochschulen für Tanz in Dresden und Essen-Werden, der Universität Wien und New York, der Julliard School in New York, am Royal Ballet in Dänemark, an der Royal Ballet School in London, am American Dance Festival und in China als weltweit erster Tanztherapeut.